Halle oben

 

Böhler und Orendt

THE CARRION CHEER – A FAUNISTIC TRAGEDY

29.07.2018 – 23.09.2018

Die Ausstellung „THE CARRION CHEER – A FAUNISTIC TRAGEDY“ des Künstlerduos BÖHLER und ORENDT besteht aus einer Installation von 10 begehbaren Zelten. Der Betrachter begibt sich an einen mystischen Ort: Einer Sage nach befinden sich die Seelen ausgestorbener Tiere für eine unbestimmte Zeit in diesem Camp. Dieser Ort ist eine Zwischenstation, innerhalb derer Raum und Zeit aufgehoben sind. Die Tiere, die durch den Menschen und sein Handeln ausgelöscht wurden und die Erde längst verlassen haben, kehren auf andere Weise zurück und verkünden ihre Botschaft.

Jedes Zelt ist einem ausgestorbenen Tier gewidmet wie beispielsweise der Stellerschen Seekuh, dem Karolinasittich oder der Pinta-Riesenschildkröte. Auf den braungefärbten Zelten aus dickem Baumwollstoff thront ein stilisiertes Konterfei des jeweiligen Tieres. Im Inneren der Zelte finden sich Zeichen und Geschichten. Man begegnet den Tieren, genauer ihren Porträts, die, gesehen durch feinsten Wassernebel, dreidimensional erscheinen. Wie aus dem Jenseits schauen sie den Betrachter an. Zugleich sind ihre Stimmen zu hören – Laute und Wortfetzen sind zu vernehmen, ein gemeinsamer Rhythmus entsteht. Es gibt gesprochene und gesungene Passagen. Aus dem Zusammenspiel der einzelnen Tierstimmen wird ein Chor und damit breitet sich in der Installation ein vielstimmiger Gesang aus. „THE CARRION CHEER – A FAUNISTIC TRAGEDY“ bedeutet sinngemäß übersetzt „Der Trostgesang der Kadaver – Eine faunistische Tragödie“.

Die Tiere scheinen in ihrer Hilflosigkeit dem Menschen zu vergeben. Sinn und Bedeutung gehen auf im Rhythmus, der Atmosphäre dieser Orte, in einem Murmeln um das Verschwinden dieser Kreaturen. Das Camp der Zelte kann als ferner, geheimnisvoller Ort erlebt werden, voller Imagination und Gefühle. Wir teilen den Song ewiger Vergebung und werden uns für unsere Spezies einer ewigen Glückseligkeit gewahr.

 

 Matthias Böhler (geb. 1981) und Christian Orendt (geb. 1980) arbeiten seit 2007 als Duo zusammen. Nach Studien an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Akademie der Bildenden Künste Wien graduierten Matthias Böhler und Christian Orendt an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Ihre Arbeiten wurden u.a. im KW Institute for Contemporary Art, Berlin, im Neuen Museum Nürnberg und in der Kunsthalle Schweinfurt gezeigt. Böhler und Orendt wurden mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet.

Die Ausstellung „The CARRION CHEER – A FAUNISTIC TRAGEDY“ ist eine Kooperation mit dem Halsey Institute of Contemporary Art in Charleston, USA.

Termine |
Veranstaltungen

Malzeit 18.8.

18.08.2018 11:00 Uhr

Kunsthalle Göppingen

Mehr erfahren …

Familienführung

18.08.2018 15:00 Uhr

Kunsthalle Göppingen

Mehr erfahren …

Öffentliche Führung 19.8.

19.08.2018 15:00 Uhr

Kunsthalle Göppingen

Mehr erfahren …

Führung Schloss Filseck

19.08.2018 15:00 Uhr

Schloss Filseck

Mehr erfahren …