Newsletter Anmeldung
Kunsthalle Göppingen

Informationen zu Ausstellungen, Eröffnungen und dem Begleitprogram.

Zur Anmeldung
Malzeit

Informationen zum Kunstvermittlungsprogramm.

Zur Anmeldung

Open Air Atelier am Marktplatz – Mitmachen und einen Zeichenplatz ergattern!!

Ort
Marktplatz Göppingen
Zeitraum
14.09.2021 - 18.09.2021

Das normale Bild, das sich Göppinger Bürger*innen beim Überqueren des Marktplatzes bietet, sieht so aus: Passanten, Paare, Kinder: stehend, gehend, schlendernd. In der Zeit von Dienstag, den 14. bis Samstag, den 18.September kommt noch eine Tätigkeit hinzu: nämlich zeichnend.

Dafür wird die Kunsthalle Göppingen eine Woche lang im September ein Open-Air-Atelier mitten auf dem Marktplatz vor dem Rathaus installieren: Der Boden wird zur Leinwand und alle Göppinger Bürger*innen sind eingeladen bei der Entstehung eines großformatigen Boden-Murals mitzumachen.

Die Vorlage für das 300 m² große Bild wird von den beiden Streetart-Künstlern Sourati aus Mannheim erstellt. Wie das Motiv aussieht, wird allerdings nicht verraten! Es wird jeden Tag wachsen und nach und nach am Marktplatz komplett zu sehen und zu erkennen sein.

Täglich gibt es circa 100 freie Zeichenplätze in der Zeit von 12 bis 19 Uhr.  Für je eine halbe Stunde kann nach Herzenslust gezeichnet werden.

Mitmachen: Schreiben Sie eine Email an die Kunsthalle Göppingen kunstvermittlung@goeppinngen.de mit dem Betreff: Kunst findet Stadt. Und wichtig:  Bitte teilen Sie uns den Wochentag (Dienstag-Samstag) und die Uhrzeit bzw. den Zeitraum zwischen 12 und 19 Uhr mit. Anmeldezeitraum ist vom 19.07 bis 28.07 21. Zeichenplätze werden zur vollen und halben Stunde vergeben.
Das Team der Kunsthalle wird sich mit allen Details und einer Bestätigung rückmelden.

Mit dem Projekt Kunst findet Stadt rückt die Kunsthalle Göppingen das Thema der Partizipation in den Fokus und führt ihren Leitsatz „Kunst findet statt“ weiter.

Zentrale Idee von „Kunst findet Stadt“ ist eine gemeinsame ästhetische Erfahrung der Göppinger Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen. Eine von 500 Menschen erstellte Zeichnung soll Sinnbild dafür sein, dass eine Pandemie nur dann überwindbar ist, wenn man zusammen agiert.

 

Das Projekt wurde gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.