24.06.2017 17:00 Uhr

Kunsthalle Göppingen

Refugium Kunst / Dokufiction

im Rahmen der Kulturnacht in der Kunsthalle Göppingen

Unter dem Motto Refugium Kunst treffen sich seit einem Jahr Jugendliche mit Flucht-, Migrations-, oder Sehnsuchtserfahrung mit KünstlerInnen und Kunstvermittlerinnen in der Kunsthalle Göppingen, aber auch im stark von Diversität geprägten Stadtteil Bodenfeld, um neue Erfahrungen mit Kunst zu machen. Der Austausch erweist sich als ein großer Gewinn für alle Beteiligten.

Während die weltweit bedeutendste Ausstellungsreihe documenta 14 gerade in Athen und Kassel den Perspektivwechsel, den Migrations- und Fluchtbewegungen in der Welt auslösen, zum Angelpunkt künstlerischer Auseinandersetzung macht, findet in Göppingen dieser Perspektivwechsel im Kleinen statt. Die Perspektive der Jugendlichen auf ihre Welt im Wandel soll hier fotografisch und filmisch festgehalten werden. Durch die Unterstützung von Profis lernen sie, sich künstlerische Mittel anzueignen und ihre eigene Geschichte zu erzählen. Erstaunlich ruhig und bedacht ist die Atmosphäre der entstandenen Arbeiten und tief empfunden die Gewissheit über die Bedeutung des einzelnen Bildes, seines Ausschnittes und die damit verbundene Aussagekraft.

So trafen sich während eines Workshops mit der Fotografin Veronika Schneider über drei Monate hinweg 11 Jugendliche in der Kunsthalle Göppingen um gemeinsam eine neue Sprache zu entdecken: Die Fotografie. Mit großer Geduld und Spannung auf das erste Bild bauten sie Lochkameras und entwickelten ihre Fotos in der Dunkelkammer.

Über künstlerische Fragen kommt die Gruppe wie von selbst auf  ganz persönliche. Was ist ein Negativ und was ein Positiv? Was sind Kontraste oder wie funktioniert eine Blende? Die Fotografie wird Teil eines dialogischen Prozesses, in dem ein Wort des anderen zum nächsten Bild inspiriert.

Weiterhin wird ein fiktiver Dokumentarfilm gezeigt, der im Projekt „Dokufiction“ in Bodenfeld von Jugendlichen mit der Unterstützung des Videokünstlers Gabriel Rossell Santillán und der Kunstvermittlerin Anna Schiefer entwickelt wurde. „Diese Kinder haben eine ganz spezielle Geschichte“, betont die 34-jährige Stipendiatin des Künstlerhauses Stuttgart und erklärt, dass deshalb beim Arbeiten mit den Erinnerungen der Kinder und Jugendlichen besonders viel Sensibilität gefordert sei.

„Wie erzähle ich meine Geschichte?“- das ist das Motto des Workshops, der noch bis Ende der Woche geht.  Das Genre des entstehenden Filmes sei das Leben selbst. „Der Hintergrund der Jugendlichen steht im Vordergrund“, deshalb stelle sich jeder als Darsteller für die Geschichte des anderen zur Verfügung, erklärt Anna Schiefer.

 

Im Rahmen der Kulturnacht können sich Interessierte die Fotografien und den Film von 17 Uhr bis Mitternacht im Foyer und im Café der Kunsthalle Göppingen ansehen. Um 17 Uhr  wird die Ausstellung von den Jugendlichen, der Leitung der Kunstvermittlung der Kunsthalle Göppingen Dr. Birgit Kulmer und der Fotografin und Kursleiterin Veronika Schneider offiziell eröffnet.

Refugium Kunst wird unterstützt durch das Programm Demokratie leben! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dokufiction wird unterstützt durch die Stiftung Erlebnis Kunst.

Termine |
Veranstaltungen

SENIOREN KUNST CLUB

28.06.2017 16:00 Uhr

Kunsthalle Göppingen

Mehr erfahren …

Öffentliche Führung

02.07.2017 15:00 Uhr

Schloss Filseck

Mehr erfahren …